Wie kommt die Musik auf deine Ohren? Klar denken die meisten nun an Spotify oder andere käufliche Seiten, die Musikcontent zur Verfügung stellen. Diejenigen, die das Geld nicht ausgeben wollen, denken vielleicht an YouTube oder andere kostenlose Streaming-Seiten. YouTube ist kostenlos, dafür ist Spotify scheinbar unbegrenzt.

Eine weiteren Unterschied kann die VPN-Verbindung machen. Dabei handelt es sich nur um eine weitere Unterstützung dafür, stabil und sicher Musik zu hören, egal ob ihr sie über euren Anbieter heruntergeladet, oder über einen Dienst, oder gar YouTube streamt. Das Ganze funktioniert natürlich überall, so wie das Musikhören heutzutage. Ein möglicher Anbieter für VPN-Software ist nord-vpns.net . Einmal installiert unterstützt sie eure musikalische Leidenschaft immer und überall, egal ob ihr Punkrebell sein wollt und den Krach auf den Ohren braucht oder euch gar an Mozart ergötzt.

YouTube und andere kostenlose Videoplattformen

Ich persönlich mag ja YouTube, jedoch findet man dort selbstverständlich nicht alles. Gute Musik, die Künstler, die mit Herzblut und Leidenschaft ihre Songs für uns einspielen, finanzieren sich eben über die Gebühren, die wir bezahlen. Und hier scheiden sich die Geister zwischen der freien Kunst und der fairen Entlohnung. Und für einen guten, sicheren Musikstream und Download etwas zu bezahlen, ist nur fair. Daher sollten wir uns nicht ärgern, wenn YouTube aus Urheberrechtsgründen einen Song sperrt.

Bezahlte Musikapps

Bezahlte Musikapps versprechen, dass die Künstler, die nicht ausschließlich ihrer Liebe zur Musik wegen ihr Handwerk betreiben, auch etwas verdienen. Klar, manche verdienen besonders gut, und da wir uns in dem und um das Punk-Genre bewegen, ist das dem einen oder anderen Fan vielleicht etwas zu viel des Guten, die Anbieterwahl ist ja aber jedem selbst überlassen.

Fazit

Egal welchen Dienst ihr nutzt, welchen Anbieter, welche legale Seite, wir alle wollen sicher und stabil Musik hören. Seit dem der Walkman überholt ist, schenkt uns das Internet grenzenlos Musik, what a wonderfull time to be alive